E 350 e, EXCLUSIVE, kallaitblau, Leder sattelbraun/macciato E 350 e, EXCLUSIVE, callait blue, leather saddle brown/macciato

E 350 e, EXCLUSIVE, kallaitblau, Leder sattelbraun/macciato

Es ist nun die 10. Generation der E-Klasse. Und diese bietet neben verbessertem Fahrkomfort, einem frischen Design eine breite Palette neuer Technologien. Allem voran – autonomes Fahren.

Design aus einer Feder

Im Design fügt sich die neue E-Klasse nahtlos in die aktuelle Modellpalette ein. Die Designphilosophie nennt Mercedes-Benz aktuell „sinnliche Klarheit“ mit „neu interpretierter, stilvoller und zugleich dynamischer Charakterlinie prägen den kraftvoll gestreckten Wagenkörper“, heisst es im Hause Benz.E 350 e, EXCLUSIVE, kallaitblau, Leder sattelbraun/macciato E 350 e, EXCLUSIVE, callait blue, leather saddle brown/macciato

 

Mit dem Design der Heckpartie ist die E-Klasse ebenfalls im Konsens mit C-, und S-Klasse. Der Radstand ist im 65 Millimeter gewachsen was nicht nur dem Komfort zugute kommt. Dadurch wird das im Vergleich zum Vorgänger coupéhaftere Design weiter betont. In der Gesamtlänge ist die E-Klasse um 43 Millimeter gewachsen. Ein hervorragender cw-Wert von 0,23 lässt die Karrosserie hervorragend durch die Luft gleiten. Dies wird unter anderem durch das Jalousiesystem AIRPANEL erreicht. Für die meisten Motorvarianten sind Lamellen im Kühlergrill verfügbar die sich je nach Kühlbedarf des Motors schliessen und somit die Luft ausserhalb des Fahrzeugs strömen lässt, und somit den Widerstand verringert.

„Mittlerweile sehen doch alle gleich aus“
Von unten nach oben : S-Klasse W140, E-Klasse W124 und C-Klasse W202

Von unten nach oben : S-Klasse W140, E-Klasse W124 und C-Klasse W202

Böse Zungen behaupten dass C-, E- und S-Klasse kaum voneinander zu unterscheiden sind. Dem sei entgegenzusetzen dass die Designer sehr wohl darauf geachtet haben dass die Modelle voneinender zu unterscheiden sind. Unterschiede in den Proportionen, sowie Designunterschiede in den Scheinwerfern und Rückleuchten sind gut erkennbar. Ebenfalls im Interieur haben die verschiedenen Klassen ein durchdachtes Design. Während die C-Klasse verspielter wirkt, wirkt die E-Klasse seriös, und die S-Klasse luxuriös. Natürlich soll das Design auch die Zugehörigkeit zur Modellpalette zeigen, wie es aus Tradition seit Jahrzehnten bei Mercedes-Benz so gehandhabt wird.

Edles Business

E-Klasse Interior

Während die C-Klasse, aus stereotypische Sicht, versteht sich, die Wahl für den Vertreter ist, die S-Klasse für den Geschäftsführer, versteht sich die E-Klasse traditionell als Begleiter für den Geschäftsmann mit Ambitionen. Seriös, aber nicht langweilig wirkt die Gestaltung des Innenraums. Auf Wunsch sind zwei hochauflösende 12,3 Zoll Bildschirme für das Cockpit erhältlich. Unter einem Deckglas wirken die beiden Displays wie eine Einheit und bieten dem Fahrer… pardonnez moi, das ist das falsche Wort… dem Piloten ein futuristisches Cockpit mit virtuellen Anzeigen. Die drei Designs „Classic“, „Sport“ und „Progressive“ stehen dem Piloten zur Auswahl.

Zur Steuerung steht das bekannte Touchpad samt Controller in der Mittelkonsole bereit das sogar Handschriften erkennt. Ebenfalls die Linguatronic soll verbale Kommandos des Piloten erkennen können. Neuerung in der E-Klasse sind die berührungsempfindlichen „Touch Controls“ im Lenkrad. Jeweils links und rechts auf dem Lenkrad erkennen diese kleinen Flächen Wischbewegungen, ähnlich wie bei aktuellen Smartphones, und dienen als Steuerung  des gesamten Infotainments. Das erlaubt dem Piloten seine Hände jederzeit am Steuer zu halten.

Der Autopilot

Apropos Hände am Steuer. Mit dem Thema möchte Mercedes-Benz etwas unkonsequent umgehen. Das neue Assistenz-System DRIVE PILOT soll dem Piloten nämlich genau das abnehmen : Die Hände vom Steuer.

Es handelt sich um eine Zusammenarbeit von mehreren Assistenzsystemen. Ein Bestandteil ist der Abstandsregeltempomat DISTRONIC. Auf Landstrassen und Autobahnen hält dieser Tempomat nicht nur die einprogrammierte Geschwindigkeit, sondern auch den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Erstmal funktioniert das auch bis 210km/h. Durch den Lenk-Pilot hält der Wagen selbst in moderaten Kurven zuverlässig die Spur. Bis zu einer Geschwindigkeit von 130km/h kann der Wagen sogar den umgebenden Verkehr mit berücksichtigen und wie in einem Schwarm entspannt „mitschwimmen“. Mittels eine Wiederanfahrfunktion soll das System besonders bei dichtem Verkehr und Stau eine grosse Entlastung für den Fahrer darstellen. Ein aktiver Spurwechselassistent zählt ebenfalls zu den Neuerungen der E-Klasse. Wenn der Pilot für mehr als zwei Sekunden den Blinker setzt, so führt der Lenk-Pilot, unter Berücksichtigung des Verkehrs, einen Spurwechsel durch. In Verbindung mit dem Comand ONLINE kann die DISTRONIC ebenfalls Geschwindigkeitsbeschränkungen berücksichtigen und die Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Zu den Highlights der neuen E-Klasse gehört auch der Remote Park-Pilot. Dieser erlaubt es mittels einer Smartphone-App von aussen einen Parkvorgang, oder Ausparkvorgang einzuleiten. Diese Funktion soll dem Piloten und den Passagieren erlauben möglichst komfortabel ein- und auszusteigen.

Ebenfalls zu den Neuerungen gehören ein aktiver Bremsassistent mit Kreuzungsfunktion der Querverkehr erkennt und bei Bedarf bis 100km/h eigenständig reagiert, und ein Ausweich-Lenk-Assistent der instinktive Ausweichmanöver des Piloten erkennt und ihn dabei unterstützt. Weitere Assistenten die es bereits in Vorgängermodellen gab wurden konsequent weiterentwickelt.

Und der Herr Müller sagte : Es werde Licht!

Ganz nach dem Vorbild der S-Klasse, kann auch die E-Klasse mit Multibeam-LED Scheinwerfern geordert werden. 84 einzeln ansteuerbare LEDs leuchten die Fahrbahn aus. Hierdurch können sich die Scheinwerfer automatisch an den Verkehr anpassen. Auch mit Fernlicht wird der Gegenverkehr nicht geblendet, da die Fahrzeuge vom Lichtkegel ausgeblendet werden. Neu bei dem System ist dass das dynamische Kurvenlicht nun rein elektronisch umgesetzt wurde.

Wie komfortabel soll es sein?
E 400 4MATIC, AMG Line, selenitgrau magno, Leder schwarz/sattelbraun E 400 4MATIC, AMG Line, selenit grey magno, leather black/saddle brown

E 400 4MATIC, AMG Line, selenitgrau magno, Leder schwarz/sattelbraun

Serienmässig wird die neue E-Klasse mit klassischen Stahlfedern und einem adaptiven Dämpfersystem in drei Varianten ausgeliefert. Zwei komfortable Fahrwerke, wobei eines um 15 Millimeter tieferglegt ist, und ein ebenfalls um 15 Millimeter tiefergelegtes sportlich ausgelegtes Fahrwerk stehen zur Verfügung.

Zusätzlich ist ein AIR-BODY-CONTROL Fahrwerk erhältlich. Dabei handelt es sich um eine Mehrkammer-Luftfederung, die in seiner Klasse nur Mercedes-Benz anbietet. Durch die drei Kammern kann der Pilot in drei Stufen einstellen wieviel von den Fahrbahnunebenheiten zu ihm, und seinen Passagieren vordringen. Das System regelt ausserdem automatisch das Niveau der Fahrzeugs. Bei Beladung des Fahrzeugs wird mittels eines höheren Luftdrucks kompensiert. Bei hohen Geschwindigkeiten wird das Fahrzeug leicht abgesenkt um den Luftwiderstand, und damit den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Triebwerke für die 10. Generation

Zum Marktstart stehen zwei Vierzylinder-Motoren zur Verfügung. Ein Benziner mit der Bezeichnung E 200 mit 184PS und 300Nm Drehmoment, und ein Dieselaggregat mit der Bezeichnung E 200 d, 195PS und 400Nm Drehmoment. Weitere Motorvarianten werden nach dem Marktstart ergänzt. Da wären ein bärenstarker sechszylinder Dieselmotor mit 258PS und enormen 620Nm Drehmoment. Zum anderen ein fortschrittlicher PLUG-IN HYBRID namens  E350 e mit einer Systemleistung  von 286PS, 550Nm Drehmoment und laut Mercedes-Benz einem Verbrauch unter dem eines Kleinwagens.

Serienmässig wird die Kraft mittels des 9G-TRONIC, dem 9-Gang Automatikgetriebe zu dem Differential geleitet.

Weitere Motorvarianten und Modellvarianten, unter anderem 4matic Versionen, dürften bald folgen. Gespannt sind wir besonders auf die AMG-Modelle.

The following two tabs change content below.

Manuel Senn

Chef-Redaktor
Gründer von Swiss Daimler Addict, im "früheren Leben" Berufsmusiker, nun freischaffender Motor-Journalist, Fotograf und Möchtegern-Youtuber. Verbringt am liebsten seine ganze Zeit mit Automobilen - insbesondere Mercedes - und schraubt für sein leben gern, auch wenn die Wurstfinger desöfteren im Weg stehen. Besonders die alten Schätze sind seine Leidenschaft, aber auch die jungen und frischen Sterne können für Begeisterung sorgen.
Share This