2015-01-20 17.35.54Nun hat der Redaktions-Benz seine ersten Kilometer unter neuer Führung hinter sich gebracht. Die 574 km auf dem Tacho wurden im nu verdoppelt. Bei der Rückreise in die Heimat sogar verdreifacht.

Im grossen und ganzen fuhr der Wagen bis auf ein paar kleine Mängel sehr ordentlich und zuverlässig. Bei einem 26 Jahre altem Wagen ist das zu erwarten, auch bei einem Mercedes.

Allerdings wurden die Mängel recht schnell mehr, und der Verkäufer konnte nur mit ernüchternd begrenzter Fachkompetenz und Ausreden aushelfen. Ob das gut geht…

Die ersten Kilometer
Auf der BSMMS im April 2015 - Mehr Infos unter www.bsmms.de

Auf der BSMMS im April 2015 – Mehr Infos unter www.bsmms.de

Von der Anfangseuphorie bleiben auch langjährige Mercedes-Fahrer nur in Grenzen verschont. So war das auch bei diesem Exemplar. Die Kombination von Nautik-Blau Metallic und ledernem Dattel spricht für sich. Dazu noch die exzellente Ausstattung, die legendäre 4matic und der seidenweiche M103 Motor… ein Traum!

IMG_20150122_151209Auch die Platzverhältnisse waren sehr angenehm bemessen. Seien es die vorderen Plätze, die Rückbank oder der Kofferraum.

Die Redaktionsmaskottchen Sam (links) und Charlie (rechts)

Die Redaktionsmaskottchen Sam (links) und Charlie (rechts)

Die Universal-Kofferraumschutzverkleidung die man uns mit dem Versprechen sie würde in jedes Auto passen angedreht wurde, war mit den Dimensionen des S124 masslos überfordert. Als Hundebesitzer musste allerdings ein Schutz für die wunderschöne Verkleidung in Dattel her. Bei einem Teilehändler in Essen (DE) fand ich dann eine stabile Kofferraumschutzwanne.

Die vielen Gepäckstücke, die Hundebetten und die Geschenke der Grosseltern an das weit, weit entfernte Enkelkind fanden alle bequem Platz im Wagen.

Es fiel aber dann doch recht schnell auf, dass einige Details nicht ganz in Ordnung waren.

Technische Schludereien

Als erstes fiel auf, dass der Wagen recht arg nach rechts zog beim Fahren. Dabei hatte der Wagen innerhalb kürzester Zeit gleich drei Achsvermessungen bei Mercedes-Benz in Oberhausen (DE) erfahren. Es scheint als wäre eine vernünftige Achsvermessung einem 124er 4matic nicht so einfach durchzuführen. Der Mechaniker meines Vertrauens, und Experte in Sachen Mercedes Klassiker schaffte es dann einen vernünftigen Geradeauslauf einzustellen.

Anzeige 07Ein weiteres Problem war der Kaltstart und der Motorlauf. Bis dass der Motor startete musste der Anlasser lange orgeln. Ausserdem neigte der Motor dazu gelegentlich sich selbst abzuwürgen. Hinzu kam dass das Getriebe beim Schalten in den 3. oder 2. Gang sich nicht dazu bewegen liess in die niedrigen Gänge zu schalten. Letzteres Problem war schnell erledigt indem ich den Steuerdruckzug eingestellt habe.

2015-02-11 17.35.18Für die beiden anderen Probleme musste ich intensivere Problemsuchen durchführen. Nachdem das Multifunktionsrelais, dass für diverse Funktionen wie Blinker, Scheibenwischer- und Waschanlage verantwortlich ist ausfiel, und ich dieses durch Nachlöten von kalten Lötstellen reparierte kam ich auf die Idee mir das Kraftstoffpumpenrelais (KPR) genauer anzusehen. Der Anblick erschreckte mich etwas. Dort wurde dermassen mit dem Lötkolben gewütet, sodass ich mich dazu entschlossen habe mir vorsorglich ein Neues zu besorgen. Da eine ANfrage beim örtlichen Mercedes-Benz Teilehändler einen Preis von 360.- CHF ergab, erkundigte ich mich in der Youngtimer Szene. Dort fand ich ein gutes gebrauchtes Exemplar für 20.- € und schlug zu. Leider war das nicht die Lösung.

addonMit der Zeit musste der Motor immer mit dem Gaspedal am Leben gehalten werden sodass ich mit dem linken Fuss bremsen musste, also wendete ich mich an die örtliche Mercedes Werkstatt. Die Fehlersuche vom Fachmann ergab, dass eine kleine Feder mit der Teilenummer A103 993 03 10 gebrochen war. Leider war das Teil in der Schweiz momentan nicht mehr lieferbar, und nur mit horrenden  Versandkosten aus Deutschland zu haben. Also stellten die Jungs bei Mercedes den Motor so ein, dass er zumindest nicht permanent abstirbt. Glücklicherweise habe ich es geschafft den Verkäufer zur Hilfe zu überreden. Dieser tauschte dann während eines Urlaubs im Ruhrgebiet gleich die ganze Ansaugbrücke aus. Der Motor lief wieder sauber und seidenweich, das Kaltstartverhalten wurde aber nicht besser.

Als ich dann versuchte den Verkäufer dazu zu bringen sich auch um die restlichen Probleme zu kümmern, kamen wieder Ausreden, und ratloses Achselzucken. Ich schaffte es lediglich noch ihn dazu zu bewegen das defekte Tempomatsteuergerät auszutauschen. Welches aber nach ca. 200 km gleich wieder defekt war. Auch wenn es wohl mein gutes Recht war, verzichtete ich aufgrund der mangelnden Fachkenntnisse und den niedrigen Anspruch an Qualität und Sorgfalt des Verkäufers auf weitere Nachbesserungen.

IMG_20150412_083944

Der Mechaniker meines Vertrauens konnte mit seinen äusserst fachkundigen Händen die meisten der Probleme beseitigen. Bis auf den Kaltstart, der heute noch zu wünschen übrig lässt, verrichtet der Redaktions-Benz seinen Dienst absolut zuverlässig, und komfortabel.

Eine Fahrt von der Zentralschweiz in den berner Jura im Redaktions-Benz, und zurück :

The following two tabs change content below.

Manuel Senn

Chef-Redaktor
Gründer von Swiss Daimler Addict, im "früheren Leben" Berufsmusiker, nun freischaffender Motor-Journalist, Fotograf und Möchtegern-Youtuber. Verbringt am liebsten seine ganze Zeit mit Automobilen - insbesondere Mercedes - und schraubt für sein leben gern, auch wenn die Wurstfinger desöfteren im Weg stehen. Besonders die alten Schätze sind seine Leidenschaft, aber auch die jungen und frischen Sterne können für Begeisterung sorgen.
Share This