Vision Mercedes-Maybach 6: Studie eines extravaganten Coupés der Luxusklasse; 2016 ; Vision Mercedes-Maybach 6: Study of an ultra-stylish luxury-class coupé; 2016;Auf der Monterey Car Week, die vom 16. bis 21. August 2016 auf der Monterey-Halbinsel stattfindet, hat Mercedes eine Studie eines Mercedes-Maybach Luxus-Coupés vorgestellt. Das Vision Mercedes-Maybach 6 stellt dabei eine Reminiszenz an die Zeit der Aero-Coupés dar, und lässt auch an den Maybach Exelero erinnern. Klassische Designelemente neuinterpretiert, und ins Extreme getrieben machen das Coupé aus. Auch „unter der Haube“ hält er die eine oder andere Überraschung bereit.

Vision Mercedes-Maybach 6: Studie eines extravaganten Coupés der Luxusklasse; 2016 ; Vision Mercedes-Maybach 6: Study of an ultra-stylish luxury-class coupé; 2016;

Vision Mercedes-Maybach 6: Studie eines extravaganten Coupés der Luxusklasse; 2016 ; Vision Mercedes-Maybach 6: Study of an ultra-stylish luxury-class coupé; 2016;Die schiere Grösse dieses Coupés beeindruckt. Mit seinen fast 6 Metern (5,70 Meter) und seiner geschwungenen Form erinnert er stark an eine kleine Luxus-Yacht. Das Heck in boat-tail Form unterstützt diese Assoziation. Die extrem lange Motorhaube, eine sehr niedrige Dachlinie und das weit zurückversetzte Greenhouse sind klassische Sportwagen Designelemente. Das Design folgt allerdings ebenfalls einem ganz pragmatischen Grund, der Aerodynamik. Dank der für aerodynamisch idealen Form wird die Luftströmung ideal lang am Fahrzeug geführt, und reisst sehr spät ab, ganz ohne Hilfsmittel wie Spoiler. Während die Formen klassischer Natur sind, und die schmale geteilte Heckscheibe an das Aero-Coupé erinnern, geben diverse Details, wie die sehr schmalen Scheinwerfer, und die teilweise transparenten Felgen einen hochmodernen touch.

Der neu interpretierte Mercedes-Maybach Kühlergrill mit seinen feinen senkrechten Streben bekam seine Inspiration von einem Nadelstreifen Anzug. Seine Flügeltüren sind ein klassischen Mercedes-Element, die eine gewisse Sportlichkeit betonen sollen. Aus so genannten Wings wurden die als Kameras ausgeführten Aussenspiegel aerodynamisch gestaltet. Die in den Aussenkanten des Boothecks integrierten schmalen Rückleuchten betonen die Breite des Fahrzeugs nochmals.

Hightech und Luxus im Innenraum

Vision Mercedes-Maybach 6: Studie eines extravaganten Coupés der Luxusklasse; 2016 ; Vision Mercedes-Maybach 6: Study of an ultra-stylish luxury-class coupé; 2016;Im Inneren jedoch, konnte sich die technisierte Hochmoderne vollends ausfalten und schmeichelt dank feinster Materialien die Sinne. Roségold Elemente sollen luxuriöse Akzente setzen. Traditionelle Holzelemente in den Türen wurden durch Bedien- und Anzeigenelemente ersetzt. Einen besonderen Kontrast setzt der Holzboden aus Rüster (Ulme). Auch hier wird die Assoziation zur Luxusyacht noch einmal unterstrichen. Auffallend sind vor allen Dingen die Sitze im Chesterfield-Look, deren Inside-Out Design in die Türen und schliesslich ins Armeturenbrett übergehen. Ein Highlight stellt hierbei die Luxus-Lederverarbeitung Capitonné dar, die mit Hightech gespickt wurde. Minimalistische Anzeigen mit integrierten Sensoren ersetzen die sonst mit Leder kaschierten Knöpfe. Diese Body Sensor Displays überwachen die Vitalfunktionen der Passagiere können Sitzklimatisierung, Massagefunktionen oder die Form der Sitze an die Passagiere anpassen.Zudem können die Sensoren Lichteinfall, und die Farbe der Kleidung und die Umgebungstemperatur erfassen und dazu passende Lichtstimmungen im Interieur erzeugen.

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung unserer Welt, waren die Designer bemüht eine Brücke zu schlagen, und haben, ganz entgegen dem Trend, Rundinstrumente für den Fahrer platziert. Diese hyperanalogen Rundanzeigen bestehen aus Zeigern die über einen Display in Kristall-Optik sitzen. Im Kontrast dazu sind auf einem umlaufenden Glaszierteil diverse Anzeigen im Innenraumdesign integriert. Diverse Informationen, fahrrelevante Daten und Einstellungen sind hierüber abzulesen und zu bedienen. Bis hin zu den Insassen können die Inhalte mittels Berührungen eingestellt werden. Ein weiteres Highlight ist der schwebende, durchsichtige Mitteltunnel, der den Energiefluss zum Antrieb erlebbar macht.

Anders als erwartet : Der Elektronen-Antrieb

Vision Mercedes-Maybach 6: Studie eines extravaganten Coupés der Luxusklasse; 2016 ; Vision Mercedes-Maybach 6: Study of an ultra-stylish luxury-class coupé; 2016;Eine Überraschung stellt der Antrieb dar. Es handelt sich hierbei nicht um einen V12, oder gar einen Reihen-12-Zylinder, wie man aufgrund der riesigen Motorhaube vermuten könnte, sondern um einen reinen Elektroantrieb, wie die mit LED beleuchteten Seitenschweller andeuten. Seine vier Permanentmagnet-Synchron-Elektromotoren die je ein Rad antreiben erzeugen bärenstarke 750 PS die dank Allrad gut auf die Strasse gebracht werden. Sein 80 kWh Akku, der flach im Unterboden verbaut wurde erlaubt es ihm unter vier Sekunden von null auf 100 km/h zu beschleunigen. Bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt. Eine Reichweite von 500 km/h nach NEFZ soll möglich sein. Besonders schnelles Laden soll der Ladevorang mittels Gleichstrom auf Basis des CCS-Standards erlauben. Eine Ladeleistung von bis zu 350 kW soll nach fünf Minuten Ladezeit genug Strom liefern um etwa 100 km weit zu kommen. Was die Stromquelle betrifft, ist der Vision Mercedes-Maybach 6 allerdings nicht wählerisch. Öffentliche Ladestationen, die übliche Haushaltssteckdosen oder sogar induktives Laden sind möglich.

Neuer Platz intelligent genutzt

Vision Mercedes-Maybach 6: Studie eines extravaganten Coupés der Luxusklasse; 2016 ; Vision Mercedes-Maybach 6: Study of an ultra-stylish luxury-class coupé; 2016;Der rein elektrische Antriebskonzept und das Fehlen eines taditionellen Motors schafft neuen Platz. Aufgrund der Grundform des Coupés ist dieser Platz recht üppig geraten. Für die luxusverwöhnten Fahrer und Beifahrer bietet es sich an gleich Platz für passende Gepäckstücke zu schaffen, oder für die Utensilien für ein reichhaltiges Picknick, und einem Regenschirm falls es doch einmal regnen sollte. Aus den Zeichnungen ist ersichtlich dass diverse Kombinationen möglich sind die sich an den Anforderungen der Passagiere anpassen können.

Besonders erfrischend ist hierbei dass nicht gleich die Golftasche im Konzept mit berücksichtigt wurde, dessen Unterbringung unsäglicherweise all zu oft als Kriterium für ein gutes Luxuscoupé oder Gran Turismo Fahrzeug angesehen wird.

Ausbau der integrierten Marke

Vision Mercedes-Maybach 6: Studie eines extravaganten Coupés der Luxusklasse; 2016 ; Vision Mercedes-Maybach 6: Study of an ultra-stylish luxury-class coupé; 2016;Nachdem am 17. Dezember 2012 der letzte Maybach die Mayback Manufaktur im Daimler-Werk SIndelfingen verliess, prophezeihten Viele den Tod der Traditionsmarke Maybach. Selbst die „Wiederbelebung“ als besonders luxuriöse Variante der Mercedes S-Klasse sorgte gefühlt für wenig Begeisterung. Diese Studie war daher eine sehr willkommene Überraschung, obwohl ein Stern anstatt des traditionellen Maybach-Manufaktur Logos über dem Kühlergrill prangt. Erfrischend ist auch das Konzept als reines Elektrofahrzeug.

Der Vision Mercedes-Maybach 6 könnte hier zeigen dass die Traditions-Luxusfahrzeugmarke Maybach keineswegs dem Tode geweiht ist, und dass wir uns neben der Maybach S-Klassen, der Maybach E-Klassen auf weitere besondere Maybach Modelle freuen können.

 

The following two tabs change content below.

Manuel Senn

Chef-Redaktor
Gründer von Swiss Daimler Addict, im "früheren Leben" Berufsmusiker, nun freischaffender Motor-Journalist, Fotograf und Möchtegern-Youtuber. Verbringt am liebsten seine ganze Zeit mit Automobilen - insbesondere Mercedes - und schraubt für sein leben gern, auch wenn die Wurstfinger desöfteren im Weg stehen. Besonders die alten Schätze sind seine Leidenschaft, aber auch die jungen und frischen Sterne können für Begeisterung sorgen.
Share This